Fthenakis Ropee Architektenkooperative ging 2008 aus einer projektbezogenen Zusammenarbeit zwischen Alexander Fthenakis und dem Architekturbüro Ropee von Rolf Berninger und Susann Weiland hervor. 

Wir entwickeln Architektur aus den Eigenheiten des Ortes und der beteiligten Menschen. Kein Ort gleicht dem anderen, kein Mensch gleicht dem anderen. Es ist unser Anliegen unverwechselbare, eigenständige Lösungen zu finden, die dem Menschen ein Leben in Einklang mit seinem Umfeld ermöglichen. Architektur ist nichts Elitäres, sie betrifft jeden. Eine qualitätsvolle Umgebung ist ein Grundbedürfnis und trägt entscheidend zur Lebensqualität bei. Architektur ist der Spiegel unserer Zeit, unserer Kultur und unserer Entwicklung.

 

Rolf Berninger Dipl.-Ing. (Univ.) Architekt ByAK

Geboren in Wasserburg am Inn. Studierte Architektur in München. Diplom TU München 2003. Während des Studiums Traineeship und studentische Mitarbeit bei Herzog & de Meuron, München beim Projekt “Fünf Höfe”. Nach dem Studium Mitarbeit als Architekt bei Herzog & de Meuron, München. Projektleitung für Architekturbüro Moser, München beim Projekt “Zentrum Neue Technologien”, Deutsches Museum München. Ab 2006 selbstständige Tätigkeit, seit 2008 Fthenakis Ropee Architektenkooperative gemeinsam mit Alexander Fthenakis. 2007-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Entwerfen und Denkmalpflege Prof. Victor López Cotelo an der TU München. Forschungsprojekt zum Umgang mit Bauten der 1950er bis 1970er Jahre für die Landeshauptstadt München.


Alexander Fthenakis Dipl.-Ing. (Univ.) Architekt ByAK

Geboren in München. Studierte Architektur in Straßburg, München und Madrid. Während des Studiums Mitarbeit bei Herzog & de Meuron, München beim Projekt “Allianz Arena”. Diplom TU München 2004, Auszeichnung mit dem Hans-Döllgast-Preis 2004. Nach dem Studium Mitarbeit als Architekt bei Peter Zumthor, Chur (CH) und Roger Boltshauser, Zürich (CH). 2007-2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Entwerfen und Denkmalpflege Prof. Victor López Cotelo an der TU München. Forschungsprojekte zum Umgang mit Bauten der 1950er bis 1970er Jahre für die Landeshauptstadt München sowie über das Werk des Architekten Hans Döllgast. Seit 2008 Fthenakis Ropee Architektenkooperative gemeinsam mit Rolf Berninger. Mitglied der Arbeitsgruppe Bestandsbauten und Kulturdenkmäler der Bayerischen Architektenkammer. Beratende Tätigkeit für das Planungsreferat der Landeshauptstadt München in Fragen des Umgangs mit der städtischen Bausubstanz der Zeit nach 1945. Vorstandsmitglied der Sep-Ruf-Gesellschaft.