Wohnbebauung Engerthstraße Wien-Leopoldstadt

Auf dem Gelände der ehemaligen Wilhelmskaserne im 2. wiener Bezirk ist in den vergangenen Jahren ein umfangreiches innerstädtisches Wohnensemble entstanden. Das letzte unbebaute Grundstück zwischen Engerth- und Vorgartenstraße ist Gegenstand des Realisierungswettbewerbs. Unmittelbar angrenzend an die Feuerwache Leopoldstadt, bildet das Grundstück den städtebaulichen Schlussstein des neu entstandenen Wohnbauensembles. Hier sollen rund 160 Wohnungen mit einem Wohnungsmix aus 1,5- bis 4-Zimmer-Wohnungen sowie eine Reihe studentischer Studios für die benachbarte Wirtschaftsuniversität entstehen. 

Das Projekt schlägt eine Baustruktur im Einklang mit dem großstädtischen Maßstab der benachbarten Neubauten vor, die zwei großzügige und begrünte Innenhöfe bildet. Das Rückgrat der Struktur bilden die Studentenwohnungen Entlang der Grundstücksgrenze zur Feuerwache. Quer zu diesem schützenden Riegel sind drei Baukörper ausgebildet, welche 1,5- bis 4-Zimmer-Wohnungen unterschiedlichen Zuschnitts beherbergen. Im Erdgeschoss finden sich Flächen für den Einzelhandel sowie eine Kindertagesstätte.

Das Gebäude folgt einer klaren und rationalen Konstruktionsstruktur, die aufgrund ihres modularen Prinzips eine hohe Flexibilität in der Bildung der geforderten unterschiedlichen Wohnungstypen aufweist. Die Tragstruktur ist als Ortbetonskelettbauweise konzipiert, die Fassade werden in Teilvorfertigung als Leichtbauelemente vorgehängt. Architektonisch möchte das Gebäude mit zurückhaltenden Mitteln Freundlichkeit und Großzügigkeit ausstrahlen. 


2014 

Wettbewerb, nicht realisiert

Auslober: ARE Austrian Real Estate GmbH
Leistungen: Wettbewerbsprojekt

Projektteam: Benedikt Bührle, Rolf Berninger, Dorian Cani, Stephanie Dykiert, Alexander Fthenakis, Enrique Moreno