1710_021_FIN_jpg800x500_100dpi.jpg

KiClub Leopoldstraße

In den Räumen der ehemaligen Kantine eines Bürokomplexes aus den 1990er Jahren ist eine 4-gruppige Kinderkrippe eingerichtet worden. Das Projekt stellt den Versuch einer strukturellen, räumlichen und gestalterischen Umsetzung des von Prof. Dr. Wassilios Fthenakis entwickelten Erziehungskonzepts für eine Einrichtung mit 48 Kindern von ein bis drei Jahren dar. Die Architektur unterstützt eine mehrdimensionale Betrachtung: Realisierung von vermeintlich gegensätzlichen Ideen in einem, wie z.B. Rückzug und Kommunikation, offen und geschlossen, hoch und niedrig, monochrom und farbig, symmetrisch und asymmetrisch, hell und dunkel, geordnet und systemfrei, sparsam und großzügig. Funktionaler Teil auf der einen Seite einer bestehenden Brandwand mit Garderobe, Sanitärräumen, Koch- und Essbereich sowie Büro und Personalbereich.

Jenseits dieser Trennung ordnen sich die Gruppenräume um einen kreuzförmigen, zentralen Platz, der ‚Piazza’, welche als Treffpunkt allen vier Gruppen gleichermaßen zur Verfügung steht. Der Abschluss der Gruppenräume bildet ein kubisches Raumgebilde mit Vor- und Rücksprüngen, welches im Inneren der Gruppenräume u.a. die Schlafplätze auf zwei Ebenen integriert und nach außen zahlreiche zusätzliche Funktionen und Spielsituationen schafft. Klassische Schlafräume können entfallen. Den Kindern werden unterschiedlichste räumliche Bezüge zwischen den unterschiedlichen Bereichen angeboten.


2016-2017

Realisiert

Auftraggeber: KiClub GmbH
Leistungen: HOAI Leistungsphasen 1-8

Projektteam: Ferdinand Albrecht, Rolf Berninger, Alexander Fthenakis, Susann Weiland

Bilder: Burko Jäger